Kreuzschmerzen
Kreuzschmerzen - Volkskrankheit Nr. 1
Ursachen und Behandlung der Beschwerden
Rücken- oder Kreuzschmerzen zählen zu den häufigsten Beschwerden der ÖsterreicherInnen. Etwa zwei von drei Erwachsenen leiden in ihrem Leben mindestens einmal unter den Schmerzen im Rücken. Doch woher kommen die Beschwerden und welche Behandlung eignet sich am besten gegen den Kreuzschmerz? Wir haben die wichtigsten Informationen für Sie gesammelt.

Was sind Kreuzschmerzen?

Als Kreuzschmerzen werden Schmerzen im Bereich des unteren Rückens und der unteren Wirbelsäule bezeichnet. Umgangssprachlich werden Kreuzschmerzen oft als Synonym für den allgemeineren Begriff der Rückenschmerzen verwendet. Diese zwei Arten der Schmerzen sind allerdings nicht gleichzusetzen. Von Kreuzschmerzen spricht man, wenn die Beschwerden ab dem letzten Brustwirbel, im Bereich der Lendenwirbelsäule oder des Kreuzbeins auftreten.
Der Kreuzschmerz kann sowohl akut, als auch chronisch auftreten. In beiden Fällen ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache herauszufinden.
Was sind Kreuzschmerzen?
Seitenanfang

Ursachen der Beschwerden im unteren Rücken

Es gibt zahlreiche Ursachen, die Kreuzschmerzen auslösen können. Oft sind sie Begleiterscheinung einer anderen Erkrankung - häufig spielen mehrere Faktoren zusammen und lösen den Kreuzschmerz aus.
Verschleißerscheinungen der Wirbelsäule, entzündete oder verspannte Muskeln oder Gelenke, eingeklemmte Nerven oder verschobene Bandscheiben können die Auslöser für die Rückenschmerzen sein.
Ursachen für Kreuzschmerzen
Auch Verletzungen, Fehl- oder Überbelastung der Rückenmuskulatur, Bewegungsmangel, psychische Anspannungen oder Erkrankungen können dem Kreuzschmerz zugrunde liegen.
Aufgrund dieser vielfältigen Faktoren ist es sehr wichtig, die Ursache der Kreuzschmerzen von einem Arzt klären zu lassen.
Seitenanfang

Die Behandlung von Kreuzschmerzen

Hat die Untersuchung eines Arztes die Ursache Ihrer Kreuzschmerzen ergeben, gilt es die Schmerzen zu behandeln. Grundsätzlich zielt die Behandlung darauf ab, den Kreuzschmerz zu lindern. Wichtig ist es aber auch, den verursachenden Faktoren auf den Grund zu gehen und diese gegebenenfalls zu behandeln.
Die Therapie der Schmerzen selbst kann mit gezielten Übungen sowie mit physiotherapeutischen Maßnahmen erfolgen.
Behandlung von Kreuzschmerzen
Es gibt viele Möglichkeiten in der Physiotherapie, die bei Kreuzschmerzen eingesetzt werden. Diese reichen von manuellen Therapien, über Unterwassergymnastik bis hin zu Ultraschall- und Reizstrombehandlungen. Es gibt auch einige alternative Maßnahmen, die sie ergänzend zu einer Behandlung tun können, um Kreuzschmerzen zu lindern.
Seitenanfang

4 Tipps um Kreuzschmerzen zu lindern

Entspannungsübungen

Spezielle Übungen können Ihnen helfen, die verspannten Muskeln zu lockern und so die Rückenschmerzen zu lindern. Beim Yoga werden sowohl der Körper als auch der Geist entspannt. Denn geistige Anspannung und Stress übertragen sich auf den Körper und können zu Verspannungen und Kreuzschmerzen führen. Yoga entspannt nicht nur die Muskeln, gleichzeitig werden sie auch gekräftigt. Spezielles Rücken-Yoga sorgt zusätzlich für mehr Beweglichkeit in der Wirbelsäule.
Entspannungsübungen

Akupunktur

Als eines der bekanntesten Verfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird Akupunktur auch bei uns immer häufiger eingesetzt. Das Setzen von Nadeln entlang sogenannter Meridiane soll die Lebensenergie - das Chi - wieder fließen lassen.
Die Behandlung mit den Nadeln kann Kreuzschmerzen lindern, wirkt aber nicht bei jedem gleich. Probieren Sie es am besten selbst aus!
Akupunktur

Wärme

Eine Behandlung mit Wärme kann Verspannungen im unteren Rücken lockern und somit den Kreuzschmerz lindern. Es gibt viele Wege um Ihren Rücken mit Wärme zu therapieren.
Wärme

Warmes Wasser – Ein kurzes Abtauchen in der Badewanne kann helfen die Schmerzen zu lindern. Gönnen Sie sich ein 15-minütiges Bad und eine anschließende Ruhepause. Regelmäßiges Schwimmen kann ebenfalls Rückenschmerzen lindern.

Punktuelle Wärme – Sie können Rücken- und Nackenschmerzen auch gezielt mit Wärme versorgen. Eine Wärmeflasche oder ein Kirschkernkissen schaffen rasche Linderung besonders bei akuten Schmerzen.

Muskelkräftigung

Bei Rückenschmerzen neigen viele Menschen dazu sich zu schonen und verordnen sich selbst Bettruhe. Doch das ist der falsche Ansatz, um den Kreuzschmerz loszuwerden. Bleiben Sie trotz der Schmerzen aktiv in Bewegung.

Sport und körperliche Aktivität spielen bei Rückenschmerzen eine wesentliche Rolle. Gezieltes Training stärkt die Rückenmuskulatur, die eine unterstützende Funktion der Wirbelsäule hat.

Muskelkräftigung
Viele Sportarten fördern die Beweglichkeit und Koordination und helfen dem Rücken dabei gesund zu werden beziehungsweise es zu bleiben. Wichtig ist es dabei auf die richtigen Sportarten zu setzen, denn nicht alle sind besonders schonend zum Rücken.
Eine gekräftigte Rückenmuskulatur hilft auch dabei, Fehlhaltungen zu vermeiden. So werden gleichzeitig auch Verspannungen und Kreuzschmerzen verhindert.
Seitenanfang

Wenn der Kreuzschmerz auch bei Ihnen zuschlägt, raten wir zu allererst einen Arzt aufzusuchen. Dieser hilft Ihnen, der Ursache auf den Grund zu gehen. Nehmen Sie Rückenschmerzen nicht auf die leichte Schulter.

Mehr über Rückenschmerzen im Allgemeinen erfahren Sie hier. 


Bitte beachten Sie, dass keiner der hier erteilten Ratschläge die Beratung oder Untersuchung von einem Arzt ersetzen kann.